Erstanalyse

„Es gibt kein Problem, da nicht auch ein Geschenk für Dich in Händen trüge. Du suchst Probleme, weil Du Ihre Geschenke brauchst.“

(Richard Bach, Illusionen)

Das integrative Familienstellen ist eine erweiterte Form der systemischen Familientherapie nach Bert Hellinger

Hierbei wird noch hineingenommen was wir in einem ganzheitlichen Lösungsbild brauchen. Fragen und Symptome können aufgestellt werden, damit erkennbar wird, was einen hindert und blockiert.

 Im Rahmen der Erstanalyse stelle ich hinsichtlich Ihres Problems oder Anliegens genau fest, welche Aufstellungsarbeit für Sie der richtige Lösungsansatz ist.

Dazu erstelle ich Ihnen ein Genogramm (sogenannter Stammbaum) Ihres Familiensystems, bei welchem schwere Schicksale (beziehungsweise Verlust des Partners, Missbrauch von Ahnen, Flucht-Vertreibung aus Heimat, schwere Krankheit etc.) von großer Bedeutung sind.

Weiter interessieren jung verstorbene (im Krieg, Abtreibungen, Totgeburten) bis hin zu den Urgroßeltern.

Auch sonstige Informationen, die Ihrer Meinung nach wichtig sein könnten.

Sobald klar ist, worum es geht, können die anstehenden Themen auf verschiedene Art und Weise bearbeitet werden.

In Einzelsitzungen oder in Gruppenabenden werden nach der „Zwiebelschalenmethode“ die einzelnen Themen aufgestellt.

Sollten Sie in den offenen Abenden aufstellen, oder als Zuschauer teilnehmen gilt immer folgende Regel als Selbstverständnis.

„Was Du hier hörst und siehst, wenn Du gehst, bitte lass es hier.“

Ich freue mich Sie kennenzulernen.